Share this fundraiser with friends online using ChipIn!

Support Anarchist Bloggers!

Anarchoblogs depends on contributions from readers like you to stay running. We're doing a fundraising drive for the months of October and November.

Donations provide for the costs of running anarchoblogs.org and provide direct financial support to active Anarchoblogs contributors. See the donation page for more details.


Posts tagged Politik

Die Deutsche Bank und das Great Barrier Rief

Die Deutsche Bank ist nur an Profiten interessiert. Hört, hört! Und die neueste Aktion der Bonzen, die eh schon Kohle scheffeln bis zum geht nicht mehr ist die Finanzierung eines Kohlehafens direkt am Great Barrier Rief, welches seit 1981 zum Weltnaturerbe zählt. Frustrierend.

Die Deutsche Bank hat Profit mit dreckiger Kohle am Great Barrier Reef gemacht. Dort soll einer der weltweit größten Exporthäfen für Kohle entstehen.

Dazu wird tonnenweise Sand ausgebaggert und ins Gebiet des Weltnaturerbes gekippt. Das Megaprojekt gefährdet zusammen mit der anstehenden Industrialisierung entlang der Küste Schildkröten, Delfine und Korallen. Die Zukunft des Meeresschutzgebietes ist bedroht.

Aber wenn wir jetzt die Deutsche Bank davon abhalten, erneut in das Geschäft mit der Kohle einzusteigen, hat das einzigartige Korallenriff eine Chance.

Jetzt den Appell an den Vorstand der Deutschen Bank unterzeichnen!

via Blogrebellen.

RSS Abonnement von brainm0sh. Sag deinen Freunden Bescheid :P

Die Partei wählen!

Immer gute Ideen: Die Partei

via Reddit.

RSS Abonnement von brainm0sh. Sag deinen Freunden Bescheid :P

Braunschweig sagt: Danke, Eddy.

Braunschweig dankt Edward Snowden

Auch am niedersächsischen, mit dem Rest der Welt verfeindeten Braunschweig ist der Whisteblower aus Amerika, irgendwas mit Snowden oder Schneepflug, nicht vorbeigegangen. Seit wenigen Wochen sind jetzt dort in der ganzen Stadt verteilt große Plakate aufgehangen worden, die sich schlicht und einfach bei Edward Snowden bedanken. Gesponsert von zwei Privatleuten mit den schneidigen Namen Jördis und Schülin wurden die Dankeskarten im April an vielbefahrenen Straßen aufgestellt. Coole Sache.

Auch in Venezuela sieht es nicht gut aus.

Die Welt schaut in Richtung der Ukraine, zeigt mit dem Finger auf Russland und alle anderen Konflikte müssen sich hinten anstellen. In Venezuela sieht es momentan aber nicht besser aus. Korruption, Armut, Polizeibrutalität und Verbrechen sind dabei nur einige Stichwörter die man nutzen kann um die Situation zu beschreiben. In Südamerika kriselt es in vielen Ländern und man sieht, dass das Beispiel Venezuela sich auch noch auf Brasilien und Argentinien ausweiten wird.

Die Krise ist eben noch lange nicht vorbei. Ich bin schon gespannt, wann sie in Deutschland angekommen ist. Noch weht sie ja nur ein…

Haltet die Augen auf!

Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

Rant: Tegut… Handel, wo Menschlichkeit groß geschrieben wird.

Diese Scheiße...

Scheiß, der einen wirklich wütend bis zur Rotglut macht: ein paar Leute die für ihr Essen containern gehen bekommen tatsächlich drei Monate Haft, während Menschen, die eh schon genug haben und Millionen horten, sich fett ins scheiß Fäustchen lachen und gar nix zu befürchten haben. Und dann kommen die Objektiven wieder mit Einbruch und Landfriedensbruch und das man das ja beachten sollte. Wisst ihr was? Scheiß drauf! Schon mal im Knast gewesen? Schon mal diesen tollen Ort besucht? Und nach der Strafe Bewerbungen schreiben kommt auch ganz toll. Für ein wenig Lebensmitteldiebstahl richtig fair.

Die drei Studenten haben zudem noch bei einem Markt geklaut, der sich fett “Nachhaltigkeit” und “gute Lebensmittel” auf  die eigenen Kackfahnen schreibt. Tegut, der menschlich astreine Supermarkt. Aber wehe, du klaust bei Tegut und willst damit dann eine Vokü oder so machen. Das geht gar nicht. Ich mein, zieht euch doch mal die “Über uns” Seite von Tegut rein. Da bekommt man doch das blanke Kotzen. Was für ein Drecksladen.

Meine Fresse, man bekommt nur noch Scheiße um die Ohren geschleudert in diesem Land. Fuck.

Dat Bild stammt von @SebJabbusch

Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

Jobcenter in Braunschweig planen “Jobfabriken”

fau_plakat_wohlstandJaja, was die Empfänger nicht alles über sich ergehen lassen müssen. Inzwischen scheint sogar der Billiglohnsektor nicht mehr allzu überzeugt davon zu sein, wen sie von den Jobcentern überliefert bekommen und wie die Vermittler ihre Arbeit machen. Anstatt hier eine konkrete Problematik zu erkennen und damit 90% der schlechten Jobvermittler der Center zu feuern, suchen die Jobcenter in Braunschweig nun noch einmal zwei neue “Jobfabriken”

Wie funktionieren eigentlich diese Jobfabriken?

Der krude Name des Projektes lässt Schlimmeres erahnen. Im Prinzip handelt es sich bei den Jobfabriken um Räume, in denen Arbeitslosen direkt bei der Bewerbung geholfen wird. Das heißt, dass sich Arbeitssuchende über die Schulter schauen lassen, ob sie das mit  der Jobsuche auch richtig machen. Laut der Braunschweiger Zeitung sollen von 233 Teilnehmern runde 92 direkt einen Arbeitsplatz gefunden haben, wobei kein Wort über die übrigen Menschen, noch über die neuen Arbeitsbedingungen  derer die Arbeit gefunden haben, verloren wird. Interessant wäre an dieser Stelle doch vor allem Letzteres: wohin wurden denn bitte die 92 erfolgreichen Menschen vermittelt und welchen Hintergrund hatten diese?

Neue Jobfabriken in Aussicht

Um die Erfolge der erweiterten Führung der doofen Arbeitslosen Herr zu werden, plant das Jobcenter weitere Ableger der Jobfabriken. An dieser Stelle wird auch folgernder Fakt interessant:

Die Finanzierung erfolgt durch Mittel, die bislang an Bildungsträger gingen, um Hartz-IV-Empfänger zu qualifizieren. Diese Mittel sind seit dem Jahr 2010 von 20 auf 9 Millionen Euro gesunken.

Und das ist ein essentieller Bestandteil von dem, was auch ich bei den Jobcentern erlebt habe: Qualifizierte werden in komische Kurse bei Bildungsträgern gesteckt, bei denen schon der Tutor keinen Bock auf die ganze Sache hat und die man mit etwas Geschick sowas von entspannt bestehen kann, dass der Kurs anstatt von zehn Tagen einfach nur zwei Tage lang sein müsste. Wer hier ein wenig mit denkt,  dem wird klar, dass diese Jobfabriken taktisches Geschick sind, um Arbeitslose schonungslos in Nischenjobs und Knebelverträge zu stopfen da den Jobcentern die Kohle fehlt um inkompetente Bildungsträger und ihre Hintermänner zu bezahlen. Die Jobcenter machen nun selbst den Job, der wahrscheinlich immer noch auf dem Rücken der Verzweifelten ausgetragen wird.

Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

Neues Urheberrecht: GEMA interessiert daran, eingebetteten Content kostenpflichtig zu machen.

creativity-153667_640Was man die Tage nicht an Obszönitäten vor den Latz geklatscht bekommt. Die Website Golem berichtet davon, dass unsere tolle GEMA die Forderung nach Geld für eingebetteten Content unterstützt. GEMA Sprecherin Ursula Goebel auf Anfrage von Golem:

“Wir sehen das wie die AKM. Einfache Hyperlinks sind keine relevante Nutzungshandlung. Ohne diese würde das Internet nicht funktionieren. Embedded Content, bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden.”

Der gute alte Hyperlink ist zwar nicht davon betroffen, jedoch wird es schon ziemlich scheiße, wenn man Videos, Musik und andere Embeds nicht mehr schalten darf, ohne dafür ordentlich zu blechen. Scheinbar findet die GEMA immer wieder neue Mechanismen, den Bürgern dieses Staates so richtig ordentlich auf den Geist zu gehen. Was gebraucht wird ist ein überarbeitetes Urheberrecht, was hoffentlich die GEMA überflüssig und ihre Führungsetage arbeitslos macht.

via blogrebellen.

Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

“World of seven billion” zeigt die Einkommensverteilung der Erde.

Der gute Daniel wieder mit einem schönem Post, in welchem er nicht nur auf folgende Grafik hinweißt, sondern auch Joachim Gauck und Konsorten Rauch gibt. In der Weltkarte von National Geographic werden die globalen Einkommensverhältnisse genauer gezeigt:

Die Verteilung des Einkommens auf Globaler ebene

Irgendwie schon ein wenig deprimierend, oder? Vor allem, weil man eigentlich weiß, dass sowas die meisten Menschen einen Scheiß interessiert, solange die immer weiter brav auf Fressenbuch und Co. den Like-Button unter irrelevanten Beiträgen klicken können. Bei soviel Scheiße, die gerade in Echtzeit passiert, wundert es mich schon stark, dass die Mehrheit meiner Bekannten noch entspannt und happy sein können. Gut gebettet, nennt man das wohl. So kann man es auch verschlafen, dass die Krise hart von rechts rein weht.

Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

Ein Lobbyist im Arbeitsministerium? Bühne frei für Jörg Asmussen.

Die neu aufgestellten Ministerien lassen geballte Kompetenz erahnen. Nicht nur weil Ursula von der Leyen jetzt an der Artillerie sitzt, sondern auch, weil ein ehemaliger Lobbyist – der laut Blogrebellen vorher für die Deregulierung von Banken gepaukt hat – nun im Arbeitsministerium sitzt:

Jörg Asmussen ist in der deutschen Banken- und Finanzwelt bestens verdrahtet. Er hat es wie kein Zweiter verstanden, die Banken von der Leine zu lassen und Deregulierung durchzuboxen. Asmussen saß bereits sowohl in CDU als auch SPD-geführten Ministerien als Staatsminister.

Wer dieser Asmussen genau ist, erklärt uns Störsender.tv:

Der Artikel geschrieben von dickbutt. Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.

Das ist ja reizend: die Gewinner des “Sticker gegen Rechts 2013″

image

Da schließe ich mich dem Ronny amüsiert an und habe mir gleich mal eine Packung dieses tollen Stickers bestellt. Die Gewinne aus dem Wettbewerb gehen an die Amadeu Antonio Stiftung, die sich für eine offene und tolerante Gesellschaft einsetzt.

Die Gewinner dieses Jahres findet ihr hier.

Der Artikel geschrieben von choooo. Vielen Dank für's Abonieren von brainm0sh.